1Nephi 1:19

1Nephi1:19  Und es begab sich, dass die  Juden ihn verspotteten, wegen der Dinge, die er von ihnen bezeugte; denn er bezeugte wahrhaftig ihre Schlechtigkeit und ihre Greuel; und er bezeugte, dass die Dinge, die er gesehen und gehört hatte, und ebenso die Dinge, die er in dem Buch gelesen hatte, klar vom Kommen eines Messias Kunde gaben, und auch von der Erlösung der Welt.

Kommentar

Allgemein

In Jeremia 2:30,36 lesen wir davon, daß in Jerusalem zur Zeit des Jeremia Propheten ermordet wurden. Bevor sich Menschen zu Mord aufraffen, belächeln und verspotten sie das Opfer und entmenschlichen es.

Aber warum waren die Juden so aufgebracht? Mit der Reform Joschijas ist der Tempel in den Hintergrund gedrängt worden, und die Rolle des Hohenpriesters war verändert worden. Ursprünglich war der Hohepriester mit geweihtem Öl (Sinnbild für die Anwesenheit Gottes und die Heiligung durch Gott) gesalbt und trug spezielle priesterliche Kleidung (Talmud, Traktat Horayoth, Kapitel 3 Mischnah 4). Am Jom Kippur, dem Versöhnungstag, wurde er mit einem Kreuz auf der Stirn  gesalbt, zog seine heiligen Gewänder an und ging in das Allerheiligste, um vor dem Thron Gottes (der Bundeslade) zu stehen, umringt von den Cherubim, und dann von dort zurück zu kommen, um das Volk zu heiligen, indem er ihnen den Bundestext erneut vorlas. Der Jom Kippur war der Tradition nach der Tag, an dem Gott in den himmlischen Büchern das Schicksal der Menschen für das nächste Jahr versiegelte. Der Hohepriester war ein Gesalbter Gottes, ein Messias, der das Volk mit Gott vereinte. Man erkannte an ihm, wie man nach dem Messias, der Jahwe/Jehovah selbst ist, ausschauen sollte wegen der Erlösung. Dem babylonischen Talmud nach entfernte König Joschija das geweihte Öl, die Bundeslade, die Schale mit Manna und den Stab Aarons. In der Folge lehnten die Schriftgelehrten erstmals ab, das Gott einen Körper hätte. Sie lehnten auch den Hohenpriester als Stellvertreter Gottes ab, ebenso dass der Hohepriester am Rat Gottes vor dessen Thron im Beisein der Engel teilnähme. Es gab keinen gesalbten Hohenpriester mehr. Der Hohepriester trug spezielle priesterliche Kleidung. Seine wichtigste Aufgabe am Jom Kippur war das Darbringen der Opfer und dass er in das Allerheiligste ging, um den Namen Gottes auszusprechen (siehe hierzu auch Margaret Barker, The Great Angel: A Study of Israel’s Second God)

Indem Lehi von „einem Messias“ (einem gesalbten Hohenpriester) sprach, erinnerte er die Juden, was die Kinder der Reform Joschijas aus dem Tempel entfernt hatten. Umso mehr noch, wenn Lehi, wie Jeremia, lehrte, daß Dinge aus der Schrift herausgenommen, und dass die Bündnisse verändert worden waren. Und damit war er für die herrschende Klasse ein Ketzer, der sterben musste.

Übersetzung

Sprachlich gesehen bilden 1. Nephi 1:20 – 2:5 eine Einheit, einen größeren Chiasmus. Thematisch ist  1Ne 1:19 die Einleitung zu diesem neuen Block.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s