DAS ERSTE BUCH NEPHI (1Nephi) Kapitel 1:1-3

SEINE REGIERUNG UND SEIN GEISTLICHER DIENST

Ein Bericht von Lehi und seiner Frau Saria und seinen vier Söhnen, die (beginnend mit dem ältesten) Laman, Lemuel, Sam und Nephi heißen. Der Herr warnt Lehi; dass er das Land Jerusalem verlassen solle, weil er dem Volk prophezeit in Bezug auf dessen Übeltun, und sie trachten ihm deshalb nach dem Leben. Er begibt sich mit seiner Familie drei Tagereisen weit in die Wildnis. Nephi nimmt seine Brüder mit und kehrt in das Land Jerusalem zurück, wegen der Aufzeichnungen der Juden. Der Bericht ihrer Leiden. Sie nehmen die Töchter Ischmaels zur Frau. Sie nehmen ihre Familien und brechen in die Wildnis auf. Ihre Leiden und Bedrängnisse in der Wildnis. Der Verlauf ihrer Reisen. Sie kommen zu den großen Wassern. Nephis Brüder lehnen sich gegen ihn auf. Er beschämt sie und baut ein Schiff. Sie benennen den Ort mit dem Namen Überfluß. Sie überqueren die großen Wasser in das verheißene Land usw. All dies gemäß dem Bericht Nephis oder, mit anderen Worten, ich, Nephi, habe diese Aufzeichnung geschrieben.

1.Nephi Kapitel 1

1Ne 1:1 Ich, Nephi, der ich von guten Eltern abstamme, weswegen mir von allem Wissen meines Vaters etwas beigebracht worden ist; und der ich im Laufe meiner Tage viele Bedrängnisse erlebt habe, der ich jedoch vom Herrn alle meine Tage auch hoch begünstigt worden bin; ja, indem ich eine reiche Kenntnis von der Güte und den Geheimnissen Gottes habe, ich mache darum eine Aufzeichung von meinen Vorgehensweisen in meinen Tagen.

1Ne 1:2 Ja, ich mache eine Aufzeichung in der Sprache meines Vaters, die aus der Bildung der Juden und der Sprache der Ägypter besteht.

1Ne 1:3 Und ich weiß, dass die Aufzeichnung, die ich mache, wahr ist; und ich mache sie mit meiner eigenen Hand; und ich mache sie gemäß meiner Kenntnis.

Kommentar

Allgemeines zum 1. Buch Nephi

Ursprünglich enthielt das Buch Mormon vier Bücher, die mit „Das Buch Nephi“ übertitel waren. Im Durckermanuskript wurde dann später „Erster“ und „Zweiter“ dazu geschrieben. Für die Bücher 3. und 4. Nephi wurde diese Ergänzung erst 1879 durch Orson Pratt gemacht.

Die Kapiteltrennung im 1. Buch Nephi sind schon auf dem Originalmanuskript zu finden, wurden also schon so diktiert. Die Kapitelnumerierung dagegen kam erst im Druckermanuskript dazu. 1879 änderte Orson Pratt jedoch die Kapiteleinteilung. So war ursprünglich die Rückkehr von Nephi und seinen Brüdern nach Jerusalem, um die Platten Labans zu holen, ein einziges, großes Kapitel. Orson Pratt machte daraus fünf. Andererseits führte Pratt auch Kapitel zusammen. Zum Beispiel endet das Kapitel V in der 1830 Edition bei dem, was heute 1Ne19:21 ist. Die heutigen Verse 22 bis 24 bilden den Anfang des ursprünglichen Kapitel VI.

Die Absatztrennung wurde ursprünglich vom Setzer vorgenommen. Diese Absätze gingen aber zum Teil über drei Seiten. Orson Pratt trennte die Absätze und führte die heute gültige Verszählung ein. Dabei achtete er darauf, daß kein Kapitel mehr als hundert Verse hatte, wozu er die Kapiteltrennung überarbeitete.

Die RLDS-Ausgabe des Buches Mormon hat die ursprünglichen Kapitel beibehalten, aber die Versteilung der HLT-Ausgabe übernommen bzw. auch noch verfeinert. Manche Kapitel haben daher deutlich über 200 Verse.

Übersetzung

Sie benennen den Ort mit dem Namen Überfluss

Die Formulierung klingt gestelzt, es handelt sich hierbei aber um einen Hebraismus. Interessant ist auch, daß in der 1830 Auflage hier nur steht „Sie nennen den Ort Überfluß“, und in der 1840 Auflage hat Joseph Smith dies geändert, wahrscheinlich, um dem originalmanuskript zu entsprechen. Wir können das nicht mehr nachvollziehen, weil die 1. Seite des Originalmanuskripts nicht erhalten ist.

Während wir auf deutsch und auf Englisch „träumen“, heißt das im Hebräischen, „ich träume einen Traum“. Statt eine Vision (etwas Gesehenes) zu haben, sieht man eine Vision, man fürchtet eine Furcht und man benennt mit einem Namen.

usw

Im Original steht hier „etc.“, in der 1981 Auflage des Buches Mormon wurde dies auf „and so forth“ geändert.

Aufzeichnung und Bericht

Zwei Begriffe, „record“ und „account“ werden in den deutschen Ausgaben des Buches Mormon mit „Bericht“ übersetzt. Um den Unterschied aus dem Original zu erhalten, habe ich in diesem Teil der Übersetzung „record“ mit „Aufzeichnung“ und „account“ mit „Bericht“ übersetzt.

der ich von guten Eltern…

Im Original finden sich in diesem Vers vier Nebensätze, die mit „having“ beginnen. Die Übersetzung „Ich, Nephi, stamme von guten Eltern“ und damit die Auflösung dieser Nebensätze geht auf John Taylor zurück.

Parallelismen und Chiasmen

Ich, Nephi, der ich von guten Eltern abstamme, weswegen mir von allem Wissen meines Vaters etwas beigebracht worden ist; und der ich im Laufe meiner Tage viele Bedrängnisse erlebt habe, der ich jedoch vom Herrn alle meine Tage auch hoch begünstigt worden bin;

A ja, indem ich eine reiche Kenntnis von der Güte und den Geheimnissen Gottes habe,

B ich mache darum eine Aufzeichung von meinen Vorgehensweisen in meinen Tagen.

C Ja, ich mache eine Aufzeichung in der Sprache meines Vaters,

D die aus der Bildung der Juden

C und der Sprache der Ägypter besteht.

B Und ich weiß, dass die Aufzeichnung, die ich mache, wahr ist; und ich mache sie mit meiner eigenen Hand;

A und ich mache sie gemäß meiner Kenntnis.

Wie man hier sehen kann, ist die Bildung der Juden der Wendepunkt, das Zentrum dieses Chiasmus. Nephi ist es wichtig, auf die Bildung (Sprache, Wissen, Kunstfertigkeit und Religion) hinzuweisen.

Inhaltlicher Kommentar

Ich, Nephi

Ein guter Teil der Bücher im Buch Mormon enthält Informationen über den jeweiligen Autor. Mormon hat anscheinend in seiner Zusammenstellung diese Textteile Wort für Wrot kopiert. Im Altertum war dies ein wesentlicher Teil jedes Textes, sozusagen das Selbstzeugnis: Wer bin ich, warum bin ich vertrauenswürdig. Nephis erster Vers entspricht diesem Muster.

Der Name Nephi

Es gibt verschiedene Erklärungen für den Namen Nephi. Zum Beispiel die ägyptischen Namen „Nfr“ („gut“) und Nfw („Anführer“).

„Gut“ würde ganz gut auch in den Text passen, da wir dann ein Wortspiel mit dem Namen „Nephi“ und den „guten Eltern“ hätten. Mehr dazu hier.

Reformiertes Ägyptisch

Eine häufige Annahme ist, daß Nephi mit einem abgewandelten Demotisch geschrieben hat, daß aber die Sprache auf den Platten Hebräisch war.

Weiter….

Advertisements

2 Gedanken zu “DAS ERSTE BUCH NEPHI (1Nephi) Kapitel 1:1-3

  1. Anmerkung von Jens Curwy vom 18.04.2015 zu 1 Nephi 1:2
    Im Buch Mormon 9:32-34, um 401-421 n. Chr., können wir folgendes lesen:

    32 Und nun siehe, wir haben diesen Bericht geschrieben gemäß unserer Kenntnis, in der Schrift, die wir unter uns das reformierte Ägyptisch nennen, die überliefert und von uns gemäß unserer Sprechweise abgeändert wurde.

    33 Und wenn unsere Platten groß genug gewesen wären, so hätten wir hebräisch geschrieben; aber auch das Hebräische ist von uns abgeändert worden; und wenn wir hebräisch hätten schreiben können, siehe, so hättet ihr in unserem Bericht keine Unvollkommenheit gehabt.

    34 Aber der Herr weiß all das, was wir geschrieben haben, und auch, daß kein anderes Volk unsere Sprache kennt; und weil es so ist, daß kein anderes Volk unsere Sprache kennt, darum hat er für deren Übersetzung Mittel vorbereitet.

    Etwa 1400 Jahre später wurde dieses Gebet erhört und Joseph Smith damit beauftragt, das Buch Mormon zu übersetzen. Prophezeiungen finden wir in Jesaja 29:4-18; Ezechiel 37:16-20 sowie im 3 Nephi 21.

    Es ist bemerkenswert, wie der Herr arbeitet. Haben wir doch so viele Hilfsmittel, um in den heiligen Schriften zu forschen. Das gemeinsame Studium in ihnen mit den Geschwistern ist immer wieder ein Höhepunkt. Und ich liebe im Buch Mormon auch gleich die erste Schriftstelle 1 Nephi 1:1.

    1 Ich, Nephi, stamme von guten Eltern, darum ist mir von allem Wissen meines Vaters etwas beigebracht worden; und da ich im Laufe meiner Tage viele Bedrängnisse erlebt habe, da mir der Herr jedoch alle meine Tage auch viel Gunst erwiesen hat; ja, da mir eine reiche Erkenntnis von der Güte Gottes und seinen Geheimnissen zuteil geworden ist, darum mache ich einen Bericht von meinen Handlungen in meinen Tagen.
    Steckt hier doch so viel Kraft darin, dass sich jeder Mensch gleich fragen könnte: Was würden meine Kinder über mich schreiben? Gleich zum Anfang werden wir eingeladen, um uns selbst zu überprüfen. Wir haben also gleich die Möglichkeit der Umkehr, von dem ja im Evangelium Jesu Christi immer wieder die Rede ist. Evangelium bedeutet ja „Die Frohe Botschaft“ und von daher ist ja Umkehr kein Schritt zurück, wie man meinen möchte, sondern ein Schritt nach vorne, dort wo das Ziel der Errettung für die Menschenkinder ist. Ich weiß, daß das Buch Mormon wahr ist und schließe mich den Worten Nephis an, wie es hier weiter heißt:

    D Und ich weiß, dass die Aufzeichnung, die ich mache, wahr ist; und ich mache sie mit meiner eigenen Hand;
    E und ich mache sie gemäß meiner Kenntnis.

    Im Namen Jesu Christ. Amen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s